Çılbır

Çılbır – türkisches Gericht aus pochierten Eiern, Joghurt, Paprikapulver und Butter
Çılbır – pochierte Eier in gewürztem Joghurt, mit Paprikabutter übergossen

Türkisches Frühstück? Nicht die schlechteste Idee, solange Çılbır dabei ist, eine ziemlich originelle Eierspeise, die dem Vernehmen nach bereits osmanische Sultane des 15. Jahrhunderts beglückt haben soll. Der türkische Begriff Çılbır bezeichnet zunächst nichts anderes als die weithin bekannten Pochierten Eier, interessant ist, womit sie beim gleichnamigen Gericht kombiniert werden: Joghurt, Paprika/Chili und zerlassene Butter.

Das Ergebnis ist ein subtiles Zusammenspiel von Texturen, Aromen und Temperaturen: Die warme, cremige Fülle des weichen Eis trifft auf die kühl-säuerliche Frische des Joghurts, wird von würziger Buttrigkeit umschmeichelt und mit scharfen Sprenkeln akzentuiert. Kein Wunder, dass der Sultan frohlockte.

Es gibt übrigens keinen Zwang, Çılbır zum Frühstück zu essen, als Vor- oder Zwischenspeise macht es sich mindestens so gut. Und wenn Ihnen die Aussprache der unbetüpfelten türkischen ı’s nicht so liegt,1 dann nennen Sie das Gericht einfach Panagyurski, wie es in Bulgarien heißt und meistens noch mit Feta angereichert wird.

Çılbır – türkisches Gericht aus pochierten Eiern, Joghurt, Paprikapulver und Butter
In wenigen Sekunden wird sich alles vermischen im Çılbır

Rezept2 Personen

Çılbır

  • 4 Eier, Größe L, möglichst frisch
  • 300 g Joghurt, 3,8 % Fett, idealerweise zimmerwarm
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 30 g Butter
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Salz, Pfeffer
  • Pul Biber oder Chiliflocken, Sumach und Petersilie nach Belieben
  • Essig fürs Wasserbad

Knoblauch schälen und fein reiben oder mit einer Messerspitze und wenig Salz zermusen. Joghurt mit dem Knoblauch verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2 Liter leicht gesalzenes Wasser mit einem guten Schuss Essig bis knapp unter den Siedepunkt erwärmen.

Eier einzeln in Schälchen aufschlagen, ins Wasser gleiten lassen und 3 bis 4 Minuten pochieren.

Derweil auf kleiner Flamme die Butter erhitzen. Sobald sie flüssig ist, Paprikapulver zugeben, kurz aufschäumen lassen, dann die Butter vom Herd ziehen.

Joghurt auf Teller geben, pochierte und abgetropfte Eier auflegen und mit Paprikabutter übergießen. Nach Belieben mit Pul Biber oder Chiliflocken, Sumach und gehackter Petersilie bestreuen.

1 Der Buchstabe ı wird nicht als i gesprochen, sondern als irgendwas zwischen Atemhauch und einem nachlässig verschluckten e, wie z. B. in kommen. Im Ganzen also etwa Tsch’lb’r.

Kontext